Ausstellung

Die Ausstellung ESSEN mit großformatigen Zeichnungen von Byung-Chul Kim und dem „Humor-Restaurant“ ist nun vorbei. Wer über kommende Veranstaltungen von uns informiert werden möchte, der hat mit unserer Mailing-List die Möglichkeit dazu.

Eine Dokumentation der Ausstellung und der darin gezeigten Arbeiten wird in Kürze auf diesem Kanal nachgereicht.

Hier schonmal ein paar Eindrücke unserer Besucher:

„Die Bilder sind toll & die Idee & die Ausführung des Humorrestaurants inspirieren!“

„.. fantastische Zeichnungen von Byung-Chul Kim, heitere Texte im Vortrag und Essen aus Byung-Chul Kims „Humor Restaurant“: Kim-Bab mit Lachs „bezahlt“ mit Humor in Form eines Gedichts von Robert Gernhardt.
‚Paulus schrieb an die Apatschen:
Ihr sollt nicht nach der Predigt klatschen!
Paulus schrieb an die Komantschen:
Erst kommt die Taufe dann das Plantschen!
Paulus schrieb den Irokesen:
Euch schreib ich nicht – lernt erst mal lesen!’“

Die Tafel des „Humor-Restaurant“ in Leipzig kann man übrigens käuflich erwerben. Sie ist ein absolutes Unikat, da es diese Aktion so  in der Stadt nicht wieder geben wird.

 

Dies war unser Programm der Ausstellung ESSEN:

Im Vorfeld der Ausstellung gab es die Performance „SLOW“ der Künstlerin Lara-Laetitia, die sich dem Thema auf eine interessante Weise genähert hat. Die Performance startete um 12:30 Uhr an der „Alten Schlosserei“, ging durch die Innenstadt Leipzig’s und war um 15:30 beendet. Hier nun der TEASER (Film folgt):

Am Samstag, um 11 Uhr, den 15. Juli gab es eine Podiumsdiskussion mit dem Künstler Byung-Chul Kim („Humor-Restaurant“) und Rainer Kühn („Lindentaler“) geben (Moderation: Vincent Klimkowicz).

Sonntag den 16. Juli, um 11 Uhr war es dann soweit, das „Humor-Restaurant“ von Byung-Chul Kim gastierte in Leipzig. Hier eine kurze Erklärung, was dies genau bedeutet:

„Das Konzept des Humor-Restaurants lässt sich kurz so zusammenfassen: Byung Chul Kim kocht verschiedene koreanische Gerichte und bietet sie an. Der hungrige Gast bestellt, isst und hat dann zwei Möglichkeiten zu bezahlen: Entweder mit Geld oder mit Humor, also der Darbietung eines Witzes oder einer lustigen Performance.“

Die Eröffnung des „Humor-Restaurant“ erfolgte durch performte Texte der Slam-Poetin  Nhi Le und Sari Sorglos. Nach diesem offiziellen Teil hatte das „Humor-Restaurant“ in der Zeit vom 16. – 21. Juli immer von 11 – 21 Uhr geöffnet.


Hier nochmal ein kleiner Rundumblick unserer letzten Ausstellung AUFBRUCH im Poege-Haus:

Am 15.01. begann der AUFBRUCH mit einer 3-stündigen Performance der Künstlerin Lara-Laetitia: „Hey, Hey nicht rumeiern, lasst uns aufbrechen!“. Eine kleine Dokumentation der Performance befindet sich bei INSTAGRAM und der passende Film siehe unten:

In der Zeit vom 28.-29.01.2017 fand in Leipzig, Hedwigstr.20 unter dem Thema „AUFBRUCH“ die erste Ausstellung statt.

Es wurden Werke von Richard Paul Meszaros und Fotografien von Schwenke & Wachenschwanz gezeigt. Die Arbeiten wurden miteinander in Beziehung gesetzt durch eine Installation von Zaida Guerrero Casado.

In einem separaten Raum zeigten wir zwei Video-Portraits über einen Galerieraum von Jürgen Palmer.

Hier ein paar Eindrücke unserer Besucher:

„Wolkenverhangen und luftige Stimmung. Zaida: Großartig!“

„A lovely space and a fantastic installation.“

„Ein unerwartetes Highlight im Kietz um die Ecke. Kunst jetzt!“

„Fliegende weiße Wolkenvögel, die schwingen! Wunderschön!“

„Danke für die berührende Kunst“

Samstag, 28.01.2017 // 19:00 Uhr: Vernissage mit musikalischer Inszenierung von flamink
An dem Tag der Vernissage wurden zum einen die Arbeiten, der oben beschriebenen bildendenden Künstler gezeigt. Unterstützend spielte flamink live in der Ausstellung eine musikalische Improvisation zu den gezeigten Werken.

Vernissage

Sonntag, 29.01.2017 // 10-14:00 Uhr: Frühstück, Gespräch mit allen beteiligten Künstlern
Am letzten Tag der Ausstellung hatten unsere Besucher nochmals die Möglichkeit sich im Rahmen eines Frühstücks mit allen Künstlern auszutauschen.

Frühstück